Tel. 09542 / 8035
Whatsapp 0157 / 588 830 85
info@burgapo.de
Mo.-Fr.: 7.30 - 18.30 Uhr
Sa.: 8.00 - 14.00 Uhr

Schuh & Strumpf

Die im Verlauf der Zuckerkrankheit häufig auftretenden Nerven- und Gefäßschäden, meist an den Füßen, machen es unbedingt nötig, ganz besonderen Wert auf das richtige Schuhwerk und auf geeignete Strümpfe zu legen.

Empfindungsstörungen sind die Ursache dafür, daß Gegenstände am Innenschuh oder im Schuh, sowie Nähte und Falten an Socken und Strümpfen nicht bemerkt werden. Diese Druckstellen können zu Verletzungen und vielgestaltigen Veränderungen am Fuß führen. Es ist nun ganz wichtig, daß Hände und Augen darauf geschult werden, die Funktion der Schmerzempfindung zu übernehmen.

Schuhe:

Der richtige Schuh für Diabetiker hat eine wichtige Schutzfunktion. Er kann helfen, Verletzungen vorzubeugen (nie barfuß laufen!).

Der Schuh hat folgende Eigenschaften:

  • ausreichend lang
  • ausreichend hoch
  • ausreichend breit
  • besteht aus weichem Leder
  • hat innen keine dicken Nähte oder sonstigen Unebenheiten
  • hat Schnürsenkel oder Klettverschluß
  • hat ein stoßdämpfendes Fußbett
  • hat flache Absätze (max. 5cm)

Tips für den Schuhkauf:

  • Schuhe am späten Nachmittag kaufen (Füße sind da etwas größer)
  • Umrißschablone von jedem Fuß anfertigen und diese in den Schuh legen; liegt diese Schablone glatt auf der Innensohle auf, ist im Schuh genügend Platz.
  • Innenflächen des Schuhs mit den Händen auf Unebenheiten, harte Nähte und Ösen prüfen.
  • Für stark gefährdete Füße können Spezialanfertigungen verordnet werden; über Einzelheiten kann der Arzt informieren.

Täglicher Umgang mit den Schuhen:

  • Vor jedem Anziehen der Schuhe diese innen sorgfältig mit den Händen auf Fremdkörper und Unebenheiten prüfen
    (Innenfutter kaputt, Nähte geplatzt, Nagel im Innenschuh)
  • Bei übermäßiger Bildung von Fußschweiß, Schuhe mehrmals täglich wechseln
  • Neue Schuhe am Anfang nur eine halbe Stunde täglich tragen; Tragezeit langsam steigern.
  • Bei der Fußinspektion besonders auf Druckstellen achten.

Strümpfe:

  • Strümpfe sollten aus atmungsaktiven Materialien bestehen (Wolle, Baumwolle. Seide).
  • Strümpfe täglich wechseln, bei verstärkter Schweißbildung mehrmals täglich.
  • beim Strumpfwechsel Füße kurz mit klarem Wasser waschen und sorgfältig trocknen.
  • Beim Strumpfkauf auf die richtige Größe achten (zu grosse Srümpfe können Falten werfen, die zu Druckstellen führen) und darauf achten, daß die Strümpfe keine dicken Nähte haben.
  • Die Strümpfe dürfen keine einschnürenden Strumpfgummis haben.