Tel. 09542 / 8035
Whatsapp 0157 / 588 830 85
info@burgapo.de
Mo.-Fr.: 7.30 - 18.30 Uhr
Sa.: 8.00 - 14.00 Uhr

Pflegehilfsmittel

upload/Senioren.jpg

nach § 40 Abs. 1 SGB XI ist der Anspruch auf Pflegehilfsmittel geregelt: "Pflegebedürftige haben Anspruch auf Versorgung mit Pflegehilfsmitteln, die zur Erleichterung der Pflege oder zur Linderung der Beschwerden des Pflegebedürftigen beitragen oder ihm eine selbständigere Lebensführung ermöglichen, soweit die Hilfsmittel nicht wegen Krankheit oder Behinderung von der Krankenversicherung oder anderen zuständigen Leistungsträgern zu leisten sind."

Die Pflegekasse übernimmt, unabhängig von der Pflegestufe, die Kosten für Geräte und Sachmittel, die zur häuslichen Pflege notwendig sind. Diese Pflegehilfsmittel sollen die Pflege erleichtern und dem Pflegebedürftigen eine möglichst selbstständige Lebensführung ermöglichen. Die Pflegeversicherung tritt jedoch nur dann ein, wenn zuvor die Pflegebedürftigkeit festgestellt wurde und keine Leistungsverpflichtung der Krankenkasse besteht, d.h. soweit die Hilfsmittel nicht aufgrund von Krankheit oder Behinderung durch die Krankenversicherung oder einen anderen zuständigen Leistungsträgern zu Verfügung gestellt werden müssen oder bereits worden sind. Dieser Anspruch auf Hilfsmittel ist in § 33 Abs. 1 SGB V gesetzlich geregelt (s. 6.2).

Für Pflegehilfsmittel für die ambulante Versorgung genügt ein kurzer formloser Antrag bei der Pflegekasse. Erwähnt werden müssen der Name des Pflegebedürftigen, Geburtsdatum und Art des beantragten Pflegehilfsmittels. Eventuell dienlich sein kann die Erwähnung des Zweckes unter Berufung auf den oben genannten §40 Abs. 1 SGB XI, zum Beispiel „zur Erleichterung der Pflege“ oder „zur Linderung der Beschwerden“. Als Antrag wird auch eine Empfehlung des MDK im Gutachten über die Feststellung von Pflegebedürftigkeit gewertet.

Wird der Antrag abgelehnt, kann Widerspruch eingelegt werden.

Weiterhin zählen zu Pflegehilfsmittel die zum Verbrauch bestimmte Hilfsmittel:

Zum Verbrauch bestimmte Hilfsmittel sind Hilfsmittel, welche nur einmal verwendet werden können, z. B. Desinfektionsmittel, Einmalhandschuhe, Mundschutz, Bettschutzeinlagen, Einmalschürzen, Fingerlinge.

Aufwendungen für zum Verbrauch bestimmte Hilfsmittel werden bis zu einem Betrag von 31,00 Euro/Monat erstattet.

Wir helfen Ihnen gerne beim Ausfüllen Ihres Antrages für die Pflegekasse!


Inkontinenzversorgung

Wir sind Vertragspartner der AOK Bayern und versorgen Sie gerne mit Inkontinenzprodukten nach Ihren individuellen Bedürfnissen. Mittels eines auf den Patienten zugeschnittenen Ermittlungssystem stellen wir eine optimale Versorgung für Sie zur Verfügung. So können wir Ihnen Sicherheit und Wohlbefinden nach Maß bieten.  

upload/Inkoschwerst.jpg upload/Inkomittel.jpg
     Inko Schwerst                                                           Inko Mittel

upload/Inkoleicht.jpg upload/Inkoschwer.jpg
                                         Inko Leicht                                                                          Inko Schwer                                                                                  

upload/InkoMnner.jpg
    Inko Männer